Einen Hinweis auf das Weihnachtsgeschehen in der Liturgie selbst, findet man beim Evangelisten Lukas. Ein Engel hat zu den Hirten gesprochen:

„Ihr werdet finden das Kind in Windeln gewickelt und in einer Krippe liegen“ (Lk 2,12)

Üblicherweise findet man eine Futterkrippe in einem Stall. Im Hl. Land jedoch fand man als Stall meistens eine Höhle, in der Hirten Schutz suchten. In der Herbergssuche werden Maria und Josef zu einem Stall geschickt. Dort wird Jesus geboren und von Maria und Josef in die Krippe gelegt. Der Engel erzählte den Hirten, die auf dem Feld bei ihrer Herde lagerten, von der Geburt Jesu und führte sie zum Stall.

Es gibt viele Weihnachtsgeschichten von der Geburt Jesu. Oft kann man lesen, dass im Stall ein Ochse und Esel waren, die das neu geborene Kind mit ihrem Atem wärmten. Im Weihnachtsevangelium werden Ochse und Esel nicht erwähnt. Vermutet wird, dass Ochse und Esel auf einen Vers des Propheten Jesaja aus dem Alten Testament zurückzuführen sind (Jes 1,2-3).

 

In unseren Kirchen und bei vielen Menschen auch in ihren Häusern werden zur Erinnerung an die Geburt Jesu Krippendarstellungen aufgebaut. Diese Krippen können sehr schlicht sein, nur mit Maria, Josef und dem Jesuskind. Meistens sind die Engel, Hirten, Schafe und Ochs und Esel dabei. Am 6. Januar kommen noch die Hl. Drei Könige dazu. Aber auch sehr aufwändig gebaute Krippen gibt es, die das alltägliche Leben mit den verschiedenen Berufen und Besonderheiten, die es in der Stadt oder dem Dorf der Erbauer gibt, zeigen.

Es gibt viele Krippendarstellungen in verschiedenen Stilrichtungen und sie sind für das jeweilige Land oder die Region typisch:

Orientalische Krippe, Alpenländische Krippe, Felsenkrippe, Jurakrippe, Höhlenkrippe….

 

Im Volksglauben wird erzählt, dass alle Tiere in den Ställen jedes Jahr in der Heiligen Nacht von Mitternacht bis ein Uhr in der Sprache der Menschen reden können. Wenn man das ganze Jahr über sehr brav war und sich in der Christnacht so leise in den Stall schleicht, dass die Tiere es nicht merken, dann kann man hören, was sie sagen.