Das Laienspiel

Das Laienspiel oder Laientheater sind Theateraufführungen, die von Menschen aufgeführt werden, die keine spezielle Ausbildung dafür haben und nicht dafür bezahlt werden. (Laien bzw. Dilettanten oder Amateure)
Im Mittelpunkt steht kein Erwerbsinteresse, sondern das Vergnügen an der künstlerischen Betätigung.

Auszug aus der Chronik des Donaugautrachtenverbandes:
Dem bayerischen Menschenschlag liegt das „Kumedi spuin“ im Blut.

Es gibt im Donaugau viele Theatergruppen in den Vereinen. Gespielt wird altes und zeitgenössisches Bauerntheater, vorwiegend in Mundart, vor allem in der Fastenzeit vor Ostern sowie Krippenspiele in der Advents- und Weihnachtszeit. Auch Darstellungen einer lebenden Krippe werden von Kindern und Erwachsenen gerne besucht.