20. September 2020 · Kommentare deaktiviert für Gedanken vo Tracht´nschuah · Kategorien: Donaugau

A Deandl vom Trachtenverein Gaimersheim hod mi auf de Internetseit´n vom vorg´nannt´n Verein o g´red. Auf dera is ihra scho vor a paar Wocha a kurze Ansprach von Deandl- und Buama-Schuah wega da derzeitigen Corona-Situation aufg´foin. Sie hod  mi etza drum bet´n, dass i den Text unbedingt auf da Internetseit´n des Donaugau´s veröffentlich´n soi, weil ihra der so guad gfoin hod und ihra „so richtig in´s Herz ganga is“. Sie war a so begeistert, weil des so treffend für de derzeitige Situation is. Und des war da Text:

 

Mia gfrein uns!!!

Mia vier Paar war´n oanaseits recht traurig aber mittlerweile san ma recht zuversichtlich. Traurig san ma gwes`n, weil ma wegen der derzeitigen Corona-Krise seit Woch´n sauber putzt dahoam stenga und ned in d´Plattelprob, auf Gauwallfahrt, zum Wertungsplatteln, in unser´n Hoagarten oder auf Tracht´nfeste geh hom kenna. Mittlerweile g´frein ma uns aber drauf, dass mia irgendwann und so wia´s derzeit ausschaut, vielleicht scho boid mit am Dirndlgwand und da Lederhos´n wieda in unser Plattelprob geh derfa. De Schäffler hom des uns scho, laut der Entstehungslegende vo Wikipedia, im 15. Jahrhundert vorg´macht. De hom selba den Mut ned verloren und san zum aufmuntern vo de Leit auf´d Stroß ganga und hom eanan Schäfflertanz aufg´führt. So hom mia uns des a vorgnumma. Zwar derzeit ned grod auf da Straß tanz´n, aba mit voller Freid, wenn´s soweit is, wieda unsa Platt´lprob b´sucha.

Mia vier Paar stenga parat und warten drauf!

Vui Griaß

de Trachtenschuah vom Trachtenverein Gaimersheim

(Walburga Bauer)

Kommentare geschlossen.