05. Dezember 2017 · Kommentare deaktiviert für Vorständesitzung in Großmehring · Kategorien: Donaugau

Die Vorstände von 22 Gauvereinen hatten sich im Trachtenheim der „Donautaler“ Großmehring eingefunden, um in lockerer Runde ohne vorgegebenes Programm über verschiedene Punkte diskutieren zu können.

Gauvorstand Rudi Dietz begrüßte ganz besonders den Ehrenvorstand des Donaugaus Sepp Hardt und Ehrenmitglied Wilfried Kriegl.

 

Neu gewählte Vorstände

TV „Almenrausch-Edelweiss“ Kelheim                             Gabi Hamberger          1. Vorstand

                                                                                          Andrea Haider              2. Vorstand

 

TV „D`Lechtaler“ Thierhaupten                                         Franz Rechner              1. Vorstand                 

                                                                                          Berthold Krumpholz      2. Vorstand

 

TV „d`grübianga Stoabergler“ Treuchtlingen                    Thomas Christoph         2. Vorstand

 

Probleme in Vereinen 

In mehreren Vereinen gibt es erhebliche Probleme. Mangelnde Aktivitäten und Mitgliederschwund
lassen befürchten, dass diese Vereine in ihrer Existenz bedroht sind bzw. aus dem Gauverband austreten wollen.

In der langen Diskussion darüber, wurden einige gute Vorschläge gemacht wie ein Verein wieder
auf die Erfolgsspur gebracht werden kann. Dass dies kein einfacher Weg ist und nicht von heute auf morgen gelingt, war dabei allen klar. Aber alle Vorstände haben eindeutig bekannt, dass sie Vereinen, die Probleme haben, gerne helfen, in welcher Form auch immer. Leider haben dies die betroffenen Vereine nicht gehört, da genau diese bei der Sitzung durch Abwesenheit geglänzt haben.

Alle waren der Meinung, dass es um jeden einzelnen Verein schade wäre, wenn er sich auflöst.
Unser gemeinsames Anliegen der Erhaltung von Tracht und Brauchtum verliert damit Mitstreiter.
Und die Arbeit der Väter, Vorväter, Gründer dieser Vereine war irgendwo umsonst.

Deswegen erging der Appell an die Vorstände von Vereinen, die Probleme haben, sich doch an andere Vereinsvorstände zu wenden, um im Gespräch Lösungsansätze zu finden. Auch der gesamte Gauausschuss steht jederzeit für Gespräche und Hilfe zur Verfügung.

 

Ehrenamtspauschale

Rudi Dietz trug stellvertretend für Landeskassier Marcus Gasteiger dessen Präsentation vor.

Danach kann jeder Verein eine sog. Ehrenamtspauschale in Höhe von 720,–  jährlich steuer- und
sozialversicherungsfrei ausbezahlen. Der Begünstigte kann die Pauschale natürlich jederzeit auch zurückspenden, hat aber dennoch steuerliche Vorteile, weil er die Spenden absetzen kann. Damit kann der Verein auch finanzielle Anreize für ehrenamtliche Tätigkeiten anbieten. Voraussetzung ist, dass dies in der Satzung geregelt wird und ein Vertrag mit dem jeweiligen Begünstigten geschlossen wird. Präsentation und Vertragsbeispiel können bei Rudi Dietz angefordert werden.

 

Beteiligung an Festen/Gauveranstaltungen 

Die Beteiligung an Veranstaltungen ist teilweise sehr schwach, dann aber wieder sehr gut.
Was können die Gründe sein?

Ein Problem sind anscheinend die vielen Termine, die nicht nur die Vorstände, sondern
auch jedes einzelne Mitglied hat. Deswegen sollte versucht werden, möglichst Termine zusammenzulegen, z.B. von Sachausschüssen des Gaus. Auch die laufende Vorstandssitzung soll vorerst nicht mehr abgehalten werden. Da die Frühjahrsversammlung anders strukturiert wird, ergibt sich dort Freiraum für Diskussion allgemeiner Themen.

Die Vorstände stimmten aber auch Martin Dunz, TV Großmehring, Anna u. Hans Felbermeir, TV Pfaffenhofen und 2. Gauvorstand Martin Rupprecht zu, dass natürlich  die Vorstände Ihre Mitglieder
auch motivieren und aktivieren müssen. Denn einfach so von selbst kommen heute nur noch die wenigsten.

 

Bundesverdienstkreuz am Bande 

Rudi Dietz gratulierte noch einmal offiziell Helmut Kindl, Vorsitzender der Eghalanda Gmoi Ingolstadt, zur Verleihung des Bundesverdienstkreuzes am Bande. Durch sein langjähriges großes Engagement hat er sich diese besondere Auszeichnung wohl verdient!

 

Sonstiges

Gauvortänzerin Susi Veith wies darauf hin, dass die Vortänzerprobe auf den 15. September 2018 verlegt wurde.

 

Pressewartin Walburga Bauer bat darum bei Gauveranstaltungen, auch der Sachausschüsse,
doch möglichst in Tracht bzw. boarischen Gwand zu erscheinen. Fotos von Veranstaltungen werden
sonst nicht im HTB veröffentlicht. Das sollte eigentlich -nicht nur deswegen- selbstverständlich sein!

 

Gaujugendleiterin Andrea Betz erklärte noch einmal, wie die Jugenderhebungsbögen korrekt auszufüllen sind und mahnte die Abgabe bis spätestens 3.12. an. Später eingehende Unterlagen werden nicht mehr berücksichtigt.

 

Zum Schluss bedankte sich Gauvorstand Rudi Dietz beim Trachtenverein Großmehring und seinem Vorstand Martin Dunz für die Aufnahme in ihrem Trachtenheim und die gespendeten Kuchen und den Kaffee.

 

 

 

Kommentare geschlossen.